Wer mehr wissen will – zu meinem Werdegang


Falls ich eine Liste machen würde mit all meinen Ausbildungen, so würdest Du Dich wohl langweilen, denn diese wäre sehr lang. Als ich meine berufliche Laufbahn in der manuellen Arbeit startete, gab es noch nicht die "grossen" Berufsausbildungen, die heutzutage im Angebot sind. Nun aber von Beginn weg...

Am 17.08.1960 wurde ich geboren. Die Primarschule absolvierte ich in Birr, danach folgten vier Jahre Bezirksschule in Windisch. Die Entscheidung des weiteren beruflichen Weges war für mich nicht einfach. Etwas "schulmüde" entschied ich mich für eine kaufmännische Lehre bei der BBC in Baden. Es folgten ein Sprachaufenthalt in England sowie verschiedene Bürostellen immer wieder unterbrochen durch Trainingsaufenthalte in einer meiner geliebten OL-Regionen.

1989 entstand dann anlässlich eines Lauftrainings mit Kollegen, die Idee, einen Grundkurs in klassischer Ganzkörpermassage zu besuchen. Diesen absolvierte ich bei der Cellsan-Massage-Fachschule in Spreitenbach. Ich erkannte, dass mir diese Arbeit enorm Freude bereitete. Das war der Start zu meiner beruflichen Veränderung. Es folgten Ausbildung um Ausbildung. Hier eine Auflistung der umfangreicheren Lehrgänge:


1992 Berufsausbildung für Masseure
  • manuelle Bindegewebsmassage
  • Fussreflexzonenmassage
  • Passive Muskeldehnungen
  • manuelle Cellulite Behandlung
  • Theorie-Ausbildung in Anatomie / Physiologie
Cellsan-Massage-Fachschulen, Spreitenbach
Nov. 93 (91-93) Abschluss zur Gesundheitsberaterin Gesellschaft für Gesund-heitsberatung (GGB) - DE
Dez. 93
(Juli, Okt., Dez.)
Abschluss in Akupunktur-Meridian-Hamonisierung, Ohr-Reflexzonen zur Diagnose, Ohr-Reflexzonen zur Behandlung, Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich NMT Natur-Medizin-Technik, Rolf Ott
Nov. 97 (4 Wo) Abschluss in Manueller Lymphdrainage Dr. Vodder Schule, A-Walchsee
1996/97/98 Ausbildung in traditioneller chinesischer Medizin
(ohne Abschluss)
Akademie für chinesische Naturheilkunst, Winterthur
06.02.98 Verbandsprüfung zur med. Masseurin/FA Schweiz. Verband der Berufsmasseure
18.05.98 Prüfung zur Krankenkassenzulassung Naturärztevereinigung der Schweiz NVS
2008/09 Emotional Freedom Techniques EFT Swiss Center for EFT
2009 Ausbildungslehrgang Dynamic Rebounding Practitioner Chi-Zentrum, Dietikon
2009-2011 Myofascial Release Deutsche Gesellschaft für Myofascial Release
2010-2011 Spiraldynamik – Basic Certificate Spiraldynamik Akademie AG
2011 Spiraldynamik – Intermediate Specific Certificate Spiraldynamik Akademie AG


Seit 1993 bin ich selbständig mit eigener Praxis. Immer wenn eine Ausbildung abgeschlossen war, so reizte das Nächste. Der Wissensdurst war gross. Wie komme ich in meiner Arbeit weiter – wie können "Probleme" von Kunden noch besser behandelt werden. So machte ich auch viele Tages- und Wochenendkurse zu diversen Themen wie z.B. spezielle Massageanwendungen, Ernährungs-Einzelberatung, Narbenpflege und Entstörung, manuelle Therapie nach Dr. Marnitz, Triggerpunkt Therapie, Low-Power Laseranwendung, Therapie mit Bachblütenessenzen, Biochemie nach Dr. Schüssler, Gemmotherapie, Spagyrik, Untersuchungstechniken, Reiki, Arbeit mit dem Biotensor, Vitalstoffseminare, Säure-Basen-Haushalt, manuelle Therapie nach Dr. Marnitz, Medizinische Kräftigung, diverse Ernährungsseminare, Lachyoga, Therapie mit Querfriktionen, Colonmassage, diverse Entspannungsseminare und, und...

Im Jahre 1994 gab ich in der Kochschule Birr viele Kochkurse in vitalstoffreicher Vollwertkost. Eine sehr spannende Geschichte, die auch sehr viele soziale Kontakte brachte.

Die schwierigste Zeit war für mich 1997/98 als auf Druck der Krankenkassen von uns eine Verbandsprüfung gefordert wurde und meine Ausbildung in traditioneller chinesischer Medizin (TCM) um ein Jahr verlängert wurde. Es entstand ein Kampf mit Aerzten und Krankenkassen und es wurden immer mehr Ausbildungsstunden gefordert. In der Massage war ich dann gefordert, gewisse Aufschulungen zu besuchen. Nebst meiner Ausbildung in TCM lag das aber nicht drinn. So stand ich vor der Entscheidung, welcher Richtung ich nun Priorität geben sollte. Da all die Ausbildungen zudem viel Geld kosteten, so war mein Entscheid vielleicht etwas kopflastig und ich entschied mich da weiterzumachen, wo ich schlussendlich meinen Lebensunterhalt verdiente. Um weiterhin Krankenkassen anerkannt zu bleiben brach ich die Ausbildung in TCM ab und konzentrierte mich auf die Verbandsprüfung für Masseure. Leider hatte ich es dann nie geschafft, meine TCM Ausbildung wieder in Angriff zu nehmen. In verschiedenen Bereichen kann ich aber das Gelernte sicherlich auch anwenden.

In den Jahren 1998 und 99 durfte ich für die Zeitschrift Frau & Sport diverse Berichte zu Gesundheitsthemen schreiben. Die Zeitschrift wurde dann ans Fit for Life verkauft und so hörte ich mit dem Schreiben auf.

Rund um die Jahrtausendwende traten dann nochmals sportliche Ziele in den Vordergrund, ich startete quasi zu meiner zweiten "Bewegungskarriere". In all diesen "sportlichen Projekten" konnte ich viel von meiner beruflichen Erfahrung profitieren, während ich alle sportlichen Erkenntnissse in den Beruf umsetzen konnte.

In den Jahren 1999 bis 2009 unterrichtete ich in den Lehrgängen Wellnesstrainer sowie Gesundheitsmasseur der migros klubschule diverse Fächer. Eine Arbeit, die enorm Spass machte! Leider waren durch die veränderten beruflichen Anforderungen in diesem Bereich die Teilnehmer dieser Lehrgänge rückläufig, sodass nur noch wenige Kurse zustande kamen. Für mich der Zeitpunkt, diese Tätigkeit zu beenden.

Seit 2005 habe ich beim Ferienverein Bern die Leitung der Aktivferienwochen in Giverola (Costa Brava) im Bereiche "Running und Nordicwalking" inne. Seit 2011 habe ich aus zeitlichen Gründen einen Teil abgegeben und wir organisieren uns nun zu zweit. In den vielen Jahren ist Giverola "zu meiner zweiten Heimat" geworden.

Mit der Spiraldynamik sowie dem Myofascial-Release habe ich heute Werkzeuge gefunden, die mit der ganzheitlichen Sichtweise genau das Richtig sind für mich. Ich wünschte mir allerdings, dass die Zusammenarbeit mit den Krankenkassen wieder einfacher wird und Investitionen in die Prophylaxe durch den Kostendruck nicht vergessen gehen.



Aktuelle Kurse

Siehe www.koerperdetektiv.ch