Manuelle Lymphdrainage


Bei der manuellen Lymphdrainage handelt es sich um eine spezielle Massagetechnik, mit der Lymphstauungen im Gewebe beseitigt werden können.


Das Lymphsystem des Körpers hat die Aufgabe, die Flüssigkeit (Lymphe) aus dem Gewebe aufzunehmen und in die Blutgefässe abzuleiten. Eine gestörte Funktionsfähigkeit dieses Drainagesystems kann zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in den Zellzwischenräumen führen. Als Folge davon können Schwellungen (Oedeme) entstehen. Die manuelle Lymphdrainage ist eine entstauende Massnahme, mit deren Hilfe die Motorik der Lymphgefässe angeregt und damit der Abtransport überschüssiger Gewebsflüssigkeit erleichtert werden soll. Im Gegensatz zur klassischen Massage ist die Grifftechnik vorwiegend am Lymphgefässverlauf orientiert. Die Ausführung erfolgt mit relativ geringer Druckintensität. Alle Griffe beinhalten einen kreisenden Charakter.

Ich verwende die manuelle Lymphdrainage bei Schwellungszuständen (Lymphödeme oder vor allem traumatische Oedeme), zur Schmerzlinderung, bei Erkältungen, Stirn- und Nebenhöhlenvereiterungen, Zahnbehandlungen oder zur allgemeinen Anregung des Immunsystems. Die manuelle Lymphdrainage ist auch sehr wohltuend und hat deshalb eine positive Wirkung auf Psyche und das vegetative Nervensystem. Was ich persönlich nicht anbiete, sind Behandlungen nach Operationen, da ich als "Alleinpraxis" die dabei nötigen Behandlungsintervalle nicht gewährleisten kann. Da zeigt sich am besten eine ambulante Behandlung in einem Spital an.



Aktuelle Kurse

Siehe www.koerperdetektiv.ch